Gängige 3D-Druckeranwendungen

Forschung und Entwicklung

Prototypenentwicklung

Mit 3D-Druck können Prototypen schneller und kostengünstiger als bisher hergestellt werden. Da der Prozess betriebsintern bleibt, können die heute konstruierten Teile morgen getestet werden. Dies beschleunigt sowohl die Überarbeitung der Prototypen als auch die Entwicklung. Durch das 3D-Druckverfahren können Prototypen auch geometrisch komplexer denn je sein.

  • Beschleunigen Sie die Produktentwicklung
  • Bringen Sie die Produkte kostengünstiger auf den Markt

Pilotphase

Die Pilotphase kann erfolgen, wenn die Prototypen ihre Ziele erreicht haben. Mit den Hochleistungspolymeren können Sie die 3D-gedruckten Teile richtig testen, da die Eigenschaften der Materialien den Anforderungen der Anwendungen entsprechen. Geeignete Materialien können beispielsweise zusammen mit dem 3D-Druck das Festigkeits-Gewichts-Verhältnis dramatisch verbessern.

  • Authentische Materialien in der tatsächlichen Betriebsumgebung
  • Gestaltungsfreihet ohne Materialform Beschränkungen

Endteilfertigung

Serienproduktion

Wenn die Pilotphase erfolgreich Abgeschlossen wurde, kann sofort mit der Serienproduktion begonnen werden, da der Herstellungsprozess der gleichen Methode und dem gleichen Material folgt wie in der Pilotphase. Dies verkürzt die Hochlaufzeit von der Pilotphase bis zur Produktion der Endteile, sodass die Fertigung früher beginnen kann.

  • Schnelle und unkomplizierte Serienfertigung
  • Innovative Lösungen für die Endverbraucherteile aus dem 3D-Druck

Ersatzteile

Der 3D-Druck bietet die Möglichkeit, Ersatzteile einzeln oder in Kleinserien herzustellen. Dies ist eine kostengünstige Methode, da das Teil direkt dort hergestellt werden kann, wo es benötigt wird. Durch den Einsatz des 3D-Drucks müssen keine großen Mengen an Ersatzteilen gelagert oder auf die Lieferung der Teile gewartet werden. Da Sie die Ersatzteile bei Bedarf selbst herstellen können, reduzieren Sie die Durchlaufzeit im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren um bis zu 90 %.

  • Ersatzteile herstellen, wo und wann immer sie gebraucht werden
  • Keine Notwendigkeit für große Ersatzteilbevorratung oder Wartenzeiten bei Teilelieferungen.

Individualisierte Massenproduktion

Mit miniFactory ultra lässt sich jedes Bauteil mühelos herstellen. Sie können während eines Druckvorganges mehrere verschiedene Versionen der Bauteile erstellen. Darüber hinaus bietet Ihnen das Aarni Process Monitoring System die Möglichkeit einen Bericht für jedes kundenspezifische Teil zu erstellen, in den der Herstellungsprozess und die Materialverbrauch Dokumentiert wird. Auf diese Weise können Sie die Komponenten einfach vergleichen und sehen, wie sich unterschiedliche Materialien oder Druckprofile auf das gedruckte Teil auswirken.

  • Eine breite Palette von Hochleistungspolymeren und Verbundwerkstoffen ist verfügbar
  • Leicht zugängliche 3D-Druck-Qualitätssicherung

Werkzeuge

Kompositwerkzeug

Der 3D-Druck von Hochleistungspolymeren bietet ein fortschrittliches Herstellungsverfahren für Hochtemperatur-, Kleinserien-Layup- und Reparaturwerkzeuge für Verbundwerkstoffe. Im Vergleich zu herkömmlichen Herstellungsverfahren hat der 3D-Druck den Vorteil geringer Produktionskosten und schneller Fertigungszeit. Zudem können die Teile durch den 3D-Druck sehr komplex sein.

  • Schnellfertigung für sich ändernde Anforderungen
  • Temperaturbeständig über 200 Grad Celsius

Optimieren Sie die Produktion

Mit miniFactory ultra können Sie hitzebeständige (bis 250°C) Werkzeuge und Vorrichtungen für Produktion und Montage schnell und prozessgerecht herstellen. Dies verbessert die Produktionseffizienz und sorgt für eine sicherere und ergonomischere Arbeitsumgebung für die Montagemitarbeiter.

  • Verkürzt die Vorlaufzeit von Wochen auf Tage
  • Hält Hochtemperatur-Autoklaven- und Ofenhärtungszyklen stand

Einzigartige Möglichkeiten mit miniFactory Ultra

Interne Strukturen

Der 3D-Druck ermöglicht es, Teile durch die Verwendung verschiedener innere Strukturen leichter zu Gestalten. Beispielsweise kann das Bauteil eine massive Außenfläche aufweisen, jedoch im Inneren immer noch eine Wabenstruktur von 50 % aufweisen. Durch die Struktur wird das Teil nicht nur leicht, sondern auch festigkeitsoptimiert. Darüber hinaus können die innere Strukturen verschieden gestaltet werden.

  • Nutzen Sie verschiedene innere Strukturen
  • Leichte Bauteile mit optimierter Festigkeit

Integrierte Funktionen

Mit miniFactory Ultra können Sie verschiedene Funktionen in die gedruckte Bauteile integrieren. So ist es beispielsweise möglich, während des Druckvorgangs mehrere Einsätze, Sensoren oder Verstärkungen im Inneren des Bauteils zu platzieren. Wenn das Bauteil dann fertig ist, werden diese Merkmale zu einem integralen Bestandteil des herzustellenden Endprodukts.

  • Nutzen Sie die Vorteile der FFF-Technologie mit miniFactory Ultra
  • Integrieren Sie verschiedene Funktionen in die Bauteile

Komplexe Geometrien

Der 3D-Druck macht es einfach, verschiedene Geometrien von Bauteilen herzustellen. Bauteile können beispielsweise interne Kanäle, Buchsen oder andere Formen aufweisen, die die Herstellungskosten des Bauteils nicht beeinflussen. So können Sie unterschiedliche Funktionalitäten in einem Bauteil kombinieren oder Formen erstellen, die mit anderen Methoden nicht realisierbar sind.

  • Komplexe Geometrien schnell und einfach herstellen
  • Unmögliche Formen möglich gemacht

Materialentwicklung

Validierung
miniFactory Ultra bietet die perfekte Plattform für die Materialentwicklung in der additiven Fertigung. Dies gibt den Forschern freie Hand, um spezifische Parameter zu optimieren und bietet kompetente Eigenschaften wie eine 250°C-Kammer und die Möglichkeit, den Prozess mit Aarni – Process Monitoring System präzise zu überwachen.

  • Alle Parameter in einem weiten Bereich einstellen
  • Neue Materialien intern validieren